Über uns & Philosophie

Über BIOWOL:
BIOWOL ist die neue Marke von strick-mir-was.at, dem österreichischen Spezialisten für Öko-Wolle, regionale Bio-Wolle und tierfreie (vegane) Wolle.

Im Vordergrund stehen Tierschutz, Regionalität, soziales Engagement, ökologische Produkte und Nachhaltigkeit. Wir sind davon überzeugt, dass ein ökologisches und nachhaltiges Miteinander mit unserer Umwelt und all ihren Lebewesen möglich ist, was letztendlich uns selbst zugute kommt. Dafür setzen wir uns ein und möchten mit der sorgfältigen Auswahl unserer Produkte einen Beitrag dazu leisten.

 Heimische Schafschurwolle findet in Österreich heutzutage nur wenig Verwendung. Dieses wundervolle natürliche Material mit seinen vielen guten Eigenschaften wird kaum genutzt und großteils entsorgt oder als Dämmmaterial verwendet. Gleichzeitig wird billige Wolle aus dem Ausland importiert, welche mit mehr als fragwürdigen Praktiken (z.B. Mulesing, großflächige Besprühung mit Pestiziden, etc.) gewonnen wurde. Wir möchten diesem Zustand entgegenwirken und unserer Schafschurwolle wieder den Wert geben, der ihr unserer Meinung nach zusteht. 

Wir verarbeiten ausschließlich österreichische Schafschurwolle von gesunden lebenden Schafen aus kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT) und erzeugen daraus Produkte, die im Einklang mit Ökologie und Nachhaltigkeit stehen. Wir bevorzugen in der Zusammenarbeit heimische Unternehmen und legen von der Gewinnung, der Verarbeitung bis hin zur Verpackung großen Wert auf Tier- und Umweltschutz. Unsere Produkte werden umweltbewusst verpackt, einige davon sind auch ganz verpackungsfrei erhältlich, womit wir die ZERO-WASTE-Bewegung unterstützen möchten. 

TIERSCHUTZ
Warum österreichische Bio-Wolle?

Wenn man an Wolle denkt, so denkt man meist an ein natürliches gutes Produkt. Man denkt an wuschelige Schafe, die gemütlich auf der Weide stehen und grasen. Hin und wieder, wenn das Fell zu dicht wird, werden sie geschoren, um dann wieder fröhlich auf die Weide zu laufen. Leider ist dem in den meisten Fällen nicht so.

Die Masse...
Der weltweit größte Wollproduzent ist Australien, gefolgt von China und Neuseeland. Die Schafe leben dort in Massentierhaltung und werden entsprechend in Massen geschoren. Da die Bezahlung der Scherer meist pro Schaf und nicht pro Stunde erfolgt, wird keine Rücksicht auf die Schafe genommen. Folglich werden den Tieren während der Schur große Wunden zugefügt, die ohne Betäubung wieder zugenäht werden oder sogar ganze Körperteile abgeschnitten.

Mulesing...
Ein weiterer großer tierschutzrelevanter Kritikpunkt ist das sogenannte “Mulesing”. Durch die spezielle Züchtung der Merino-Schafe auf mehr Wolle, haben diese mehr Hautfalten, in denen sich häufig spezielle Fliegen ansiedeln, die dort ihre Eier ablegen. Die geschlüpften Larven fressen dort das Schaf an, was zu großen Schmerzen führt. Um dem entgegenzuwirken, wird den Lämmern ohne Narkose ein großes Stück Fleisch um den Schwanz abgeschnitten. Viele Lämmer verenden an den Folgen dieser unglaublich schmerzhaften Prozedur, es rentiert sich für die Schafzüchter dennoch, warum diese fürchterliche Praktik immer noch weiter betrieben wird.

Der Transport...
Wenn die Schafe dann nicht mehr genug Wolle liefern, werden sie wochenlang auf Schiffen in die Türkei und den nahen Osten geführt. Dieser Lebendtransport ist dermaßen strapaziös für die Tiere, dass die meisten ihn gar nicht überleben.

Ökologisch betrachtet...
Die riesigen Schafherden in der Massentierhaltung sind eine große Belastung für das Klima und die Umwelt. Außerdem werden ganze Herden mit Insektiziden besprüht, um die Insekten abzutöten, die sich aufgrund der Haltungsbedingungen in Scharen ansiedeln. Die gelagerte Wolle wird außerdem noch mit Mottenschutzmitteln besprüht.

Daher...
Aus Tierschutzgründen, aus ethischen Gründen für Klima und Umwelt und für unsere eigene Gesundheit bieten wir daher nur Produkte aus 100 % österreichischer Bio-Wolle von gesunden lebenden Schafen aus kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT). Achten Sie beim Kauf von Wolle darauf, dass diese mulesing-frei hergestellt und im besten Fall auch ökologisch verarbeitet wurde. Sie leisten dadurch einen wichtigen Beitrag zum Tier- und Umweltschutz bei. 


Über mich:
Hemma C. Brandstetter
Gründerin & Inhaberin



Geboren am 27.03.1979 in Wien, habe ich nach mehreren Jahren Zoologie-Studium eine Management-Ausbildung abgeschlossen und danach einige Jahre in einer Tierschutzorganisation gearbeitet. Erst recht spät (während einer persönlichen Neuorientierung) habe ich meine Leidenschaft für Wolle und Handarbeit entdeckt, mir selbst alles beigebracht und seitdem nie mehr damit aufgehört. Ich bin verheiratet, Mutter von zwei Töchtern und lebe derzeit mit meiner Familie und meinen Tieren aus dem Tierschutz in Niederösterreich.

Ich bin davon überzeugt, dass ein ökologisches und nachhaltiges Miteinander mit unserer Umwelt und all ihren Lebewesen möglich ist, was letztendlich uns selbst zugute kommt. Dafür setze ich mich seit vielen Jahren ein und möchte mit der sorgfältigen Auswahl meiner Produkte einen Beitrag dazu leisten. Eine nachhaltige Nutzung der uns von der Natur zur Verfügung gestellten Ressourcen und den verantwortungsvollen Umgang damit, halte ich für den einzigen Weg, langfristig in guter Koexistenz mit unserer Umwelt zu leben. Deshalb ist es aus meiner Sicht notwendig, sich bewusst dafür einzusetzen und Verantwortung zu übernehmen. Dies gilt für uns als Konsumenten genauso wie für Unternehmen, die Produkte erzeugen bzw. vertreiben.

Durch die konsequente Umsetzung unserer hochgesteckten Werte in all unseren natürlichen Produkten von der Gewinnung der Rohstoffe über die Verarbeitung bis hin zur Verpackung setzen wir diesen Gedanken mit BIOWOL kompromisslos um.